Ausgehend vom Doppelsinn des Wortes "Querbeet", das chaotisch und wild ist, aber auch eine Anspielung auf Pflanzen und Blumenbeete enthält, erkundet Nora Rochel die Welt der Pflanzen und des Wachstums und setzt sie künstlerisch in Schmuck und Objekte der Alltagskultur um. Getragen verwandeln Nora Rochels Ringe die Hände der Trägerin / des Trägers in kleine Landschaften und Gärten. Abgeleitet von realen Blüten, sind die Ringe im Endergebnis ein Produkt der Phantasie. Charakteristische Merkmale sind versteckte Details wie kleine Blüten im Inneren oder die Verwendung von verschiedenen Metallen in einem Ring, die zusammen einen spannungsreichen Materialkontrast bilden.

Auszeichnungen
2008 "Intimacy", New Traditional Jewelry, Sieraad, Amsterdam, Netherlands
2009 "Out of the Box", First Prize of Cheongju International Craft Biennale,
Cheongju, Korea
2009 "Lucca Preziosa Young", Le Arti Orafe, Florence, Italy